Rechtliche Beratung im Verkehrsrecht

Sie suchen eine Rechtsanwältin, einen Rechtsanwalt bzw. Anwalt für Verkehrsrecht in Friedrichsdorf im Taunus und Umgebung?

Sie haben ein Problem im Verkehrsrecht und benötigen eine Rechtsanwältin in Friedrichsdorf? Dann rufen Sie Ihre Anwältin Pelit-Saran an! 

Ihre Rechtsanwältin Pelit-Saran befasst sich mit sämtlichen im Verkehrsrecht vorkommenden Problemstellungen. Sie berät und vertritt Sie im Verkehrsrecht beispielsweise in folgenden und weiteren verkehrsrechtlichen Fragen:

  • Oldtimerrecht
  • Fahrradrecht
  • Verkehrsunfall
  • Probleme beim Autokauf
  • Probleme mit Kfz-Kaufverträgen
  • Probleme mit Leasingverträgen
  • Probleme mit Kfz-Reparaturen
  • Punkte in Flensburg, 

    Verkehrszentralregister

  • Restwert

  • Kostenvoranschlag

  • Gutachter und Gutachterkosten

  • Fahrzeugschaden, Vorschaden bzw. Altschaden

  • Mietwagenkosten

  • Schweigerecht, Verjährung, Einstellung

  • Führerschein in Gefahr
  • Ordnungswidrigkeiten
  • Gefährdung des Straßenverkehrs
  • Anhörungsbogen
  • Bußgeldsachen bzw. Bußgeldbescheid
  • Verwarnungsgeld
  • Unfall mit Fußgängern
  • Kinder im Straßenverkehr
  • Gefährlicher Eingriff
  • Gefährdungshaftung
  • Fahren unter Drogeneinfluss
  • Drogenmissbrauch
  • Nötigung, Beleidigung und Bedrohung
  • Fahrlässige Körperverletzung
  • Körperverletzung und Tötung
  • Leasingrecht
  • Nutzungsausfallentschädigung
  • Fiktive Abrechnung
  • Verdienstausfall
  • Abstandsverstöße, Abstandsdelikte
  • Vorfahrt
  • Geschwindigkeitsverstöße,
  • Tempolimit
  • Geschwindigkeitsmessung, Abstandsmessung, Messverfahren, Meßmethoden
  • Regierungspräsidium
  • Fahrverbot
  • Einspruch, Klage und Hauptverhandlung
  • Beweisfoto, Lichtbild
  • Erlöschen der Betriebserlaubnis
  • Überladung
  • Einbahnstraße
  • Schadenersatz bzw. Schadensersatzforderung
  • Schadenabwicklung
  • Schmerzensgeld
  • Fahrtenbuchauflage
  • Haushaltsführungsschaden
  • Umweltzone
  • Strafsachen
  • Unfallflucht bzw. Verkehrsunfallflucht
  • Beleuchtungspflicht
  • Alkoholfahrt, Trunkenheit, Trunkenheitsfahrt
  • Fahren ohne Fahrerlaubnis
  • Forderungen aus Versicherungsverträgen
  • Verkehrsordnungswidrigkeiten
  • Rotlicht-, Ampelverstöße, Abbiegen, Vorfahrt
  • Fahrzeugmängel
  • Fahrzeug-Betriebserlaubnis
  • Schadensersatz bei Vorschäden
  • Gültigkeit von Dashcams als Beweismittel
  • Handy am Steuer oder Fußgänger mit Handy
  • Schäden infolge von Straßenschäden
  • Handy am Steuer
  • Gurtpflicht
  • Auffahrunfall
  • Einbahnstraße
  • etc.

Sie hatten einen Unfall? Hoffentlich ist Ihnen nichts passiert!

Immer geläufiger versuchen Haftpflichtversicherer im Rahmen des so genannten Schadensmanagements, dem Geschädigten schnelle und unproblematische Hilfe aufzudrängen. Die Absicht des gegnerischen Versicherers liegt dabei indes darin, den Schaden im eigenen Interesse klein zu halten. Es werden häufig eigene und nicht unabhängige Gutachter beauftragt - mit Auswirkungen auf die festgestellte Schadenshöhe.

Das verstärkte Auftreten der Versicherung soll dazu dienen, Geschädigte von der Geltendmachung weiterer Ansprüche über einen Rechtsanwalt abzuhalten. Neben den Anwaltskosten, die die Versicherung bezahlen müsste, werden bei einer wirksamen Rechtsberatung durch den Anwalt häufig deutlich mehr Schadenspositionen durchsetzt als die von der Haftpflichtversicherung widerspruchslos zugestandenen. Dazu gehören beispielsweise Wertminderungsansprüche, die Zahlung von Nutzungsausfall oder Sachverständigengebühren etc..

Fordern Sie Ihr gutes Recht ein. Wir beraten und vertreten Sie zuverlässig in allen verkehrsrechtlichen und schadensersatzrechtlichen Angelegenheiten.

Hier ein paar Verhaltenstipps beim Unfall.

ARGE Mitglied Verkehrsrecht, Verkehrsunfall, Unfall, Anwalt, Rechtsanwalt Friedrichsdorf im Taunus, Verkehrsrecht, Pelit-Saran, Verkehrsanwalt
  • Sichern Sie die Unfallstelle!
  • Rufen Sie umgehend die Polizei – falls nötig – den Rettungswagen.
  • Auf keinen Fall vom Unfallgegner einschüchtern lassen.
  • Machen Sie keine spontanen Schuldbekenntnisse!
  • Verändern Sie Nichts, bevor die Polizei eintrifft. Wird doch etwas bewegt, machen Sie ein Foto mit dem Smartphone oder fertigen Sie eine Skizze an.
  • Notieren Sie Namen des Fahrers (Führerschein) und Halters (Fahrzeugschein), amtliches Kennzeichen sowie Versicherungsgesellschaft und -nummer Ihres Unfallgegners. 
  • Überprüfen Sie das Protokoll der Polizei, korrigieren Sie notfalls Unstimmigkeiten oder falsche Sachverhalte.
  • Lassen Sie sich vor Ort von nichts und niemandem beeinflussen. Nehmen Sie keine kostenlosen Angebote von unseriösen „Unfallhelfern“ (Abschleppunternehmern, Werkstätten, Mietwagenunternehmern) an, mit denen oft die Abtretung Ihrer Ansprüche verbunden ist.
  • Wenn Sie mit der gegnerischen Haftpflichtversicherung telefonieren, dann lassen Sie sich von ihr nicht beeinflussen und treffen Sie keine festen Vereinbarungen, z. B. über die Erstellung eines Sachverständigengutachtens, die Reparatur in bestimmten Werkstätten u. v. m. Verweisen Sie die Versicherung am Besten direkt an Ihre Anwältin in Friedrichsdorf

Unter der Voraussetzung, dass Sie den Unfall nicht selbst verschuldet haben, zahlt die gegnerische Versicherung alle Rechtsanwaltskosten. Unsere anwaltliche Tätigkeit ist für Sie als Geschädigter in diesem Fall honorarfrei.

Zu Beginn wird geklärt, ob Sie vollen Schadensersatz verlangen und mit welchen Schadensersatzansprüchen Sie kalkulieren können. Des Weiteren wird die Frage, wie Sie mobil bleiben und wie Sie nach Verletzungen ein Schmerzensgeld erhalten, erörtert.

Ist das Fahrzeug zu reparieren oder ein Totalschaden?

Nach einem Unfall schätzt ein Gutachter oder eine Werkstatt durch einen Kostenvoranschlag, welche Maßnahmen erforderlich sind, um den Schaden technisch einwandfrei zu beheben. Die Kosten für diese Maßnahme sind der Reparaturschaden. Der Reparaturschaden ist ein Geldbetrag. Sie entscheiden, ob repariert wird oder nicht. Falls nicht, können Sie zumindest den Netto-Reparaturbetrag (fiktive Abrechnung) verlangen. Wenn repariert wird, kommen weitere Ansprüche (Mehrwertsteuer, Nutzungsausfall oder Mietwagen etc.) in Betracht.

Bei einem Totalschaden schätzt ein Sachverständiger den Geldbetrag, den der Geschädigte aufwenden muss, um ein gleichwertiges anderes Fahrzeug zu beschaffen (Wiederbeschaffungswert). Der Unfallwagen kann einen Wert haben (Restwert). Da der Geschädigte diesen Restwert nach dem Unfall behält, ist er vom Wiederbeschaffungswert abzuziehen: Wiederbeschaffungswert - Restwert = Totalschaden. Die gegnerische Versicherung muss nur wirtschaftlich sinnvollen Schadensersatz leisten. Gezahlt wird stets die günstigere Methode des Schadensersatzes.

Es gibt ein Ausnahmefall: die 130 %-Grenze. Die Beschädigung eines Kraftfahrzeuges ist nicht nur ein wirtschaftlicher Schaden, sondern zudem eine Schädigung des Eigentums. Menschen hängen an ihren Fahrzeugen, sind sie gewohnt und wollen daher häufig ihr altes Fahrzeug behalten, auch wenn sich die Reparatur nicht lohnt. In diesen Fällen kann der Geschädigte, obwohl es wirtschaftlich nicht sinnvoll ist, das Fahrzeug zu reparieren, auf eine Erstattung der Reparaturkosten bestehen.

Bußgeldrechner

Alle, mit dem hier bereitgestellten Rechner ermittelten Ergebnisse und Angaben erfolgen ohne Gewähr, da der Rechner vom Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. zur Verfügung gestellt wird, und wir keinen Einfluss auf die zugrunde liegenden Daten und Berechnungsmodelle haben. Der Verband für bürgernahe Verkehrspolitik e.V. bemüht sich immer die aktuellsten, vom Gesetzgeber festgelegten Daten in das System einzupflegen (Datenschutzerklärung).

Es droht ein Fahrverbot!

Die Folgen eines Fahrverbots aufgrund zum Beispiel von Geschwindigkeitsüberschreitungen sind für die Betroffenen unterschiedlich. Viele sind auf den Führerschein dringend, zum Beispiel beruflich, angewiesen. Die Überbrückung eines Fahrverbots - unter Beachtung beruflicher Flexibilitätsanforderungen - durch öffentliche Verkehrsmittel ist oft schwierig.

 

Dieses Ungleichgewicht hat die Rechtsprechung erkannt und erlaubt ein Absehen vom Fahrverbot bei gleichzeitiger Erhöhung der Geldbuße. Um dies zu erreichen, ist aber eine umfassende und fundierte Begründung erforderlich. Der Beschuldigte muss in diesem Fall zum Beispiel beweisen, 

  • dass er durch das Fahrverbot in seiner wirtschaftlichen Existenz gefährdet ist, zum Beispiel weil die Kündigung durch den Arbeitgeber droht
  • dass es sich nicht um eine Wiederholungstat handelt
  • dass bei einer Selbstständigkeit ein existenzgefährdender Umsatzrückgang droht.

Die Ausnahmen gelten grundsätzlich nicht bei einer Entziehung der Fahrerlaubnis aufgrund einer Straftat, zum Beispiel einer Trunkenheitsfahrt über 1,1 ‰ und in ähnlichen Fällen.

Wenn Sie ein verkehrsrechtliches Problem haben, zögern Sie nicht, Ihre Rechtsanwältin Pelit-Saran anzusprechen!

Ihre Rechtsanwältin für Verkehrsrecht in Friedrichsdorf im Taunus und Umgebung.

Sie haben Fragen? Dann lassen Sie sich verkehrsrechtlich beraten!

Familienrecht, Rechtsanwalt, Anwalt, Anwältin, Rechtsanwältin, Friedrichsdorf im Taunus
Arbeitsrecht, Rechtsanwalt, Anwalt, Anwältin, Rechtsanwältin, Friedrichsdorf im Taunus
Verkehrsrecht, Rechtsanwalt, Anwalt, Anwältin, Rechtsanwältin, Friedrichsdorf im Taunus
Geschäftskunde, Unternehmer, Rechtsanwalt, Anwalt, Anwältin, Rechtsanwältin, Friedrichsdorf im Taunus

Anwalt Friedrichsdorf
Rechtsanwalt Friedrichsdorf, Anwalt, Familienrecht, Verkehrsrecht, Arbeitsrecht, Vertragsrecht, Friedrichsdorf

Büro Friedrichsdorf

Anwaltskanzlei Pelit-Saran

Industriestraße 27

61381 Friedrichsdorf

Barrierefreier Zugang

Telefonnummer Anwaltskanzlei Pelit-Saran in Friedrichsdorf

Telefon: 06172 99 83 757

Telefax : 06172 99 83 758

Telefonisch erreichbar

zwischen 9 Uhr und 18 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Links Rechtsanwalt Friedrichsdorf